Herbstessen: Japans Jahreszeit des Appetits

Wenn das Wetter mit dem Wechsel der Jahreszeiten kälter wird, verspüren viele Menschen den Wunsch, mehr zu essen, insbesondere Hausmannskost. In Japan gibt es dafür sogar einen Begriff – Shokuyoku no Aki, Herbstappetit. Die Japaner glauben, dass die Nahrungsfülle im Herbst ihren Appetit im wahrsten Sinne des Wortes anregt und der Körper sich auf den Winter vorbereitet. Diese Traditionen spiegeln sich in einem Großteil der Kultur und Küche wider, die in den Herbstmonaten in Japan zu finden sind.

1. Neue Reissaison

SUPER LOVERS, Staffel 1, Folge 4, 2016

Der Herbst ist die neue Erntezeit in Japan und eine der besten Zeiten des Jahres, um viele Arten saisonaler Lebensmittel zu genießen. Selbst bei Nahrungsmitteln, die es in ganz Japan das ganze Jahr über gibt, wie zum Beispiel Reis, haben frisch geerntete Nahrungsmittel oft eine andere Tiefe und Fülle im Geschmack. Der in diesem Jahr geerntete Reis wird unter dem Namen Shinmai bezeichnet und verkauft. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2014 ist Reis das Lebensmittel, das die Japaner am meisten mit dem Herbst verbinden.

2. Ernte

DENKI-GAI, Folge 8, 2014

Obstpflücktouren sind im Herbst in Japan eine beliebte Aktivität. Zu den geernteten Früchten gehören Äpfel, Kakis und asiatische Birnen. Diese können roh gegessen oder zu einer Reihe von Gerichten verarbeitet werden, darunter Desserts und Süßigkeiten (Wagashi). Im Herbst wird neben Süßkartoffeln auch Kabocha oder japanischer Kürbis geerntet. Kabocha wird im Allgemeinen in Suppen oder als Gemüse-Tempura verwendet, während Süßkartoffeln geröstet und oft von Straßenhändlern verkauft werden. Weitere beliebte Lebensmittel, die zu dieser Jahreszeit geerntet werden, sind Pilze und Kastanien.

3. Fisch

Tanaka-kun ist immer lustlos, Folge 3, 2016

Der Sanma oder Pazifische Makrelenhecht ist eines der bekanntesten herbstlichen Lebensmittel in Japan. Sogar das Kanji, mit dem der Name des Fisches geschrieben wurde, bedeutet wörtlich übersetzt „Herbstmesserfisch“. Im Ganzen gesalzen und gegrillt, mit geriebenem Daikon-Rettich garniert und von einer Schüssel weißem Reis und einer Beilage Miso-Suppe begleitet, gilt es als das ultimative Herbstessen.

4. Saisonale Menüs

Yotsuiro Biyori, Folge 1, 2018

In ganz Japan gibt es zur Erntezeit viele köstliche Speisen, die man genießen kann, auch wenn man nicht kochen möchte. Ein hervorragender Ausgangspunkt ist die Tokyo Ramen Show, die einige der besten Ramen-Restaurants in Tokio beherbergt, und es gibt viele andere Food-Festivals, die man besuchen kann. In Japan ist es sehr wichtig, mit den Jahreszeiten zu essen, und die meisten Restaurants haben eine saisonale Speisekarte und versuchen, jedes Jahr andere Gerichte zuzubereiten. Ein Beispiel hierfür ist der Anime Yotsuiro Biyori, der ein kleines Restaurant über ein Jahr begleitet. In der ersten Folge diskutieren sie, was sie auf ihr neues Frühlingsmenü setzen sollen. Ein weiteres gutes Beispiel ist Isekai Izakaya: Japanisches Essen aus einer anderen Welt. In Folge 10 weigern sie sich, ein bestimmtes Gericht zu servieren, da es sich um ein Winteressen handelt, selbst dem Baron.

Genießen Sie die Fülle der Natur, während sich die Blätter in wunderschönen Farben verfärben! Rote Ahornblätter können sogar für die Zubereitung von Herbstsnacks verwendet werden und frittiert wird daraus köstlicher Ahornblatt-Tempura.

Related Posts