Fünf Gründe, warum The Quintessential Quintuplets einfach so großartig ist

Wir alle lieben Harem-Anime, aber irgendwie schafft es The Quintessential Quintuplets wirklich, aus der Masse herauszustechen. Da die zweite Staffel bald beginnt, schauen wir uns an, warum sie einfach so großartig ist.

Ein Harem mit Geschwistern

Alle Mädchen in ihren Uniformen | Ein Harem mit Geschwistern | Fünf Gründe, warum The Quintessential Quintuplets einfach so großartig ist
The Quintessential Quintuplets, Folge 1, 2019

In der Vergangenheit gab es bereits Harems-Anime mit Geschwistern, aber diese neigten dazu, etwas seltsam zu werden. Anime kann in Sachen Inzest die Grenzen überschreiten, und in einer lustigen Haremshow ist das oft einfach unnötig.

Ein Beispiel hierfür ist „Brothers Conflict“ , in dem die Handlung darin besteht, dass die weibliche Protagonistin Ema in den Apartmentkomplex einzieht, in dem viele ihrer neuen dreizehn Stiefbrüder leben. Die meisten von ihnen zeigen mehr als nur vertraute Zuneigung zu ihr, und ein Großteil ihres Verhaltens ist unerwünscht.

Als wir hörten, dass es einen Harem-Anime mit fünf Schwestern gab, schrillten bei vielen die Alarmglocken. Aber The Quintessential Quintuplets hat nichts davon, jede Interaktion bleibt angemessen und das Ganze ist größtenteils komödiantisch.

Entschlossener Protagonist

Fuutaro studiert | Entschlossener Protagonist | Fünf Gründe, warum The Quintessential Quintuplets einfach so großartig ist
The Quintessential Quintuplets, Folge 2, 2019

Fuutaro ist ein unwilliger Haremsführer, er möchte nur in der Schule und bei seinem neuen Job als Nachhilfelehrer gute Leistungen erbringen. Obwohl alle Mädchen ihre eigenen spezifischen Herausforderungen stellen, schafft er es dennoch, sie alle zu unterrichten und ihre Noten zu verbessern, und schafft es sogar, nebenbei ein paar unerwartete Dinge zu lernen!

Wir freuen uns auch über das erstaunliche schauspielerische Talent von Yoshitsugu Matsuoka, der in der Otaku-Gemeinschaft als „Harem-König“ bekannt ist, da er die Stimme so vieler Harem-Protagonisten war.

Die Mädchen sind alle zu ihrem eigenen Aussehen und ihren eigenen Interessen herangewachsen

Alle fünf Mädchen zusammen | Die Mädchen sind alle zu ihrem eigenen Aussehen und ihren eigenen Interessen herangewachsen | Fünf Gründe, warum The Quintessential Quintuplets einfach so großartig ist
The Quintessential Quintuplets, Folge 12, 2019

Obwohl es sich um identische Figuren handelt, haben alle Mädchen ihr eigenes, unverwechselbares Aussehen und ihre eigenen Interessen. Sie spielen nicht mit der Tatsache, dass sie identisch sind, oder nutzen es für erotische Zwecke (denken Sie an die Hitachi-in-Zwillinge im Ouran High School Host Club ).

Wir sehen, dass sie sich früher auf die gleiche Weise kleideten und ihre Haare trugen, aber jetzt haben sie alle ihren eigenen unverwechselbaren Stil und passen sogar ihre Uniformen an, sodass Fuutaro zunächst nicht bemerkt, dass sie Geschwister sind.

Verlockendes Ende

Wer ist die Braut? | Verlockendes Ende | Fünf Gründe, warum The Quintessential Quintuplets einfach so großartig ist
The Quintessential Quintuplets, Folge 12, 2019

Im Gegensatz zu anderen Harems, bei denen es oft kein zufriedenstellendes Ende gibt und es dem Publikum offen bleibt, sich mögliche Verbindungen vorzustellen, verspricht „The Quintessential Quintuplets“ tatsächlich ein ordentliches Ende.

Während der gesamten Show werden uns Visionen einer Zukunft präsentiert, zu der auch eine Hochzeit gehört, aber da sich alle Mädchen im Aussehen ähneln, wissen wir nicht, wer die Braut ist!

Lustige Prophezeiungen für die Zukunft – und Spaß reicht bis in die Vergangenheit

Händchen haltend | Lustige Prophezeiungen für die Zukunft – und Spaß reicht bis in die Vergangenheit | Fünf Gründe, warum The Quintessential Quintuplets einfach so großartig ist
The Quintessential Quintuplets, Folge 12, 2019

In vielen Animes gibt es Gerüchte darüber, wie Paare an ihrer jeweiligen Schule entstehen, etwa dass diejenigen, die bei einem Tanz zusammen sind, wenn die Musik aufhört, zusammen sein sollen (eine ähnliche Legende taucht in „Teasing Master Takagi-san“ auf).

„The Quintessential Quintuplets“ verleiht dieser Idee eine wirklich unterhaltsame Note und zeigt uns zwei Paare, die zusammengefunden haben, nachdem sie sich genau in diesem Moment im Schullager an den Händen gehalten hatten.

Dies bildet einen Großteil der zentralen Handlungspunkte der letzten Episoden und führt zu der wunderbaren abgebildeten Szene, in der alle fünf Quins im entscheidenden Moment Fuutaros Hand halten!

Diese Hinweise auf eine mögliche Zukunft tragen zusammen mit den zahlreichen Verweisen auf die Vergangenheit wirklich zum Gesamtreiz des Animes bei. Fuutaro war nicht immer der fleißige Highschool-Schüler, den er heute gerne darstellt, er war einst so etwas wie ein Rebell. In dieser Phase lernte er einen der Quins kennen, aber welchen?!

„The Quintessential Quintuplets“ schafft es, sowohl komödiantisch als auch tiefgründig zu sein und bietet eine brillante Balance aus Andeutungen in die Zukunft und Verbindungen zur Vergangenheit. Damit setzt es für Harem-Anime wirklich neue Maßstäbe, und wir freuen uns sehr auf die zweite Staffel, die in der Wintersaison ausgestrahlt wird von 2021!

Related Posts