Was sind Tanuki?

Beim Ansehen von Animes ist es hilfreich, den Kontext der japanischen Kultur zu kennen. Ein Tier, das in vielen Animes vorkommt, ist der Tanuki. Tanuki sind kleine Säugetiere mit einer großen Population in Japan und einem sehr wichtigen Platz in der Folklore des Landes. Daher erscheinen sie natürlich in vielen japanischen Medien, darunter Anime, Manga und Videospiele. Da Tanuki außerhalb Asiens kaum bekannt sind, wird er oft mit „Dachs“, „Waschbär“ oder „Marderhund“ übersetzt.

1. Wie sehen und verhalten sich Tanuki?

Zwei Marderhunde in Fukuyama, Präfektur Hiroshima Link Fotograf

Tanuki sind technisch als Nyctereutes viverrinus bekannt. Sie können sogar leicht mit anderen Arten in Japan (wie dem japanischen Dachs) verwechselt werden, und manchmal variieren die Namen für Tanuki von Region zu Region. Sie haben braunes und schwarzes Fell und einen langen, flauschigen Schwanz und gelten allgemein als sehr süß. Kürzlich wurde davor gewarnt, sie als Haustiere zu halten, da es sich trotz ihres süßen Aussehens um Wildtiere handelt und sie in Europa als invasive Art gelten. Ihre nächsten Verwandten sind Füchse und sie zeigen viele ähnliche Verhaltensweisen wie Katzen. Sie sind im Allgemeinen nachtaktiv und leben in kleinen Gruppen, bis sie ein Brutpaar bilden. Anschließend bleiben sie monogam und bringen jedes Jahr einen kleinen Wurf Junge zur Welt.

2. Folklore

Kakuriyo –Bed & Breakfast for Spirits-, Folge 2, 2018

In ganz Japan gibt es viele lokale Legenden rund um Tanuki. Dazu gehört oft Bake-Danuki, ein Tanuki-Yokai. Yokai sind Geister, Dämonen und Geister, die in der japanischen Folklore verwoben sind und oft tierische Aspekte haben. Diese Tanuki Yokai können sich in menschliche Gestalt verwandeln und Menschen Streiche spielen. Im Gegensatz zu Fuchsgeistern geschieht dies im Allgemeinen, um zu täuschen und nicht, um in Versuchung zu führen.

Tanuki kann auch mit Blättern zaubern. In einigen Geschichten kann Tanuki der Bösewicht sein (z. B. Der Bauer und der Dachs), und diese werden immer noch als Warnung beachtet, Tanuki in freier Wildbahn nicht zu verletzen.

3. Pom Poko

Pom Poko, 1994

Pom Poko ist wahrscheinlich das bekannteste Beispiel für Tanuki im Anime. Der Studio-Ghibli-Film folgt den Eskapaden eines Tanuki-Dorfes, das sich gegen schnelle menschliche Bauprojekte zur Wehr setzt, die beginnen, in ihren Lebensraum einzudringen und ihre Lebensweise zu zerstören. Im englischen Dub werden sie als Waschbären beschrieben. Ihr Verhalten wird als amüsant beschrieben, selbst wenn sie ihre Magie einsetzen, um Menschen auszutricksen, und ihre Handlungen werden als gerechtfertigt angesehen, da sie ihr Zuhause verteidigen.

4. Animal Crossing

Animal Crossing-Charaktere versammeln sich | Animal Crossing | Autor

Animal Crossing ist oft der erste Ort, an dem Menschen einen Tanuki in Form von Tom Nook sehen, auch wenn er auf westlichen Märkten als Waschbär beschrieben wird. Sein Name ist ein Wortspiel mit „Tanooki“, einer alternativen Schreibweise von Tanuki. Seine Kleidung weist oft Blättermuster auf und er wird als leicht verdächtig angesehen, als ob er Sie betrügen könnte.

5. Pocos Udon-Welt

Pocos Udon-Welt, Folge 1, 2016

Ein süßer Anime, in dem ein Tanuki als Kind dargestellt wird. Der Protagonist Souta kehrt in seine ländliche Heimatstadt zurück und findet ein Kind, das sich im Restaurant seiner Familie versteckt. Aber es wird schnell klar, dass er kein gewöhnliches Kind ist, denn ihm wachsen pelzige Ohren und ein Schwanz! Souta erfährt vom Priester am Schrein, dass es alte Geschichten über Tanuki gibt, die sich in die Gestalt von Kindern verwandeln und jahrelang in der Gegend umherwandern. Souta erkennt, dass das Kind einsam ist, adoptiert es und nennt es Poco. Eine tolle Uhr, wenn Sie mehr über die Tanuki-Folklore erfahren möchten, verpackt in einer warmen und flauschigen Verpackung.

Related Posts