Warum erzählen Anime-Charaktere im Sommer gerne Gruselgeschichten?

Kowai!

Studenten der Kisaragi-Akademie sitzen um eine Kerze – von Corpse Party
Corpse Party: Tortured Souls, OVA, Folge 1 ||Credits: Corpse Party: Tortured Souls IMDb

Manchmal kann ich die Jahreszeit in einer Szene anhand der Aktivitäten meiner Lieblings-Anime-Charaktere schnell erkennen. Wenn sie sich zum Beispiel nachts treffen, um Horrorgeschichten auszutauschen, merke ich, dass es Sommer ist.

Das liegt daran, dass in Japan die Gruseltage ein paar Monate früher stattfinden als in manchen Ländern, wo die Gruselsaison mit Halloween beginnt.

Aber habt keine Angst, mein Otaku-Kollege.

Halten Sie meine Hand fest und ich werde Ihnen sagen, warum der Sommer in Japan mit dem Leben nach dem Tod verbunden ist!

Gruseliger Sommer

Miko aus Mieruko-chan ist beunruhigt, weil sie Geister sieht
Mieruko-chan, Staffel 1, Folge 4 || Bildnachweis: Mieruko-chan IMDb

Menschen verschiedener Religionen glauben, dass die Barriere zwischen unserer Welt und der anderen Seite jedes Jahr in einem bestimmten Zeitraum dünner wird. Und während dieser Zeit ziehen Geister hindurch, um unter den Lebenden zu wandeln und ihre Familien für ein paar Tage zu besuchen.

In den USA wäre dieser Zeitraum Ende Oktober , wenn wir Halloween feiern . In Japan jedoch treffen Mitte August Leben und Tod aufeinander.

Das Problem ist, dass nicht alle Geister jemanden an unserer Seite haben, der auf sie wartet. Manche sind verlorene Seelen oder rachsüchtige Geister, wo die gruseligen Begegnungen und Geschichten ihren Ursprung haben.

Daher ist es im Sommer üblich, Fernsehsendungen oder Filmpremieren, Attraktionen und andere Veranstaltungen zu sehen, um Ihren Mut auf die Probe zu stellen und Ihnen Gänsehaut zu bereiten. Sie können Sie das heiße und schwüle Wetter leicht vergessen lassen.

Das Obon-Fest

Die Melancholie der Haruhi Suzumiya, Staffel 2, Folge 17 || Credits: Die Melancholie der Haruhi Suzumiya IMDb

Obon Matsuri ist ein buddhistisches Fest, bei dem Familien zusammenkommen, um zu beten und Rituale durchzuführen, um geliebte Menschen aus dem Jenseits willkommen zu heißen und sie sicher zurückzubringen.

Obwohl Obon (oder einfach „Bon“) kein gesetzlicher Feiertag ist, ist er aufgrund seiner spirituellen Bedeutung genauso wichtig wie die Neujahrszeit. Viele Japaner nehmen sich frei, um ihre Verwandten zu besuchen, daher kann das Reisen zu dieser Zeit eine Herausforderung sein, vor allem aufgrund von Staus oder ausgebuchten Zügen und Hotels.

Zur Obon-Zeit gehören auch die legendären Bon Odori-Feste. Dabei handelt es sich um fröhliche Veranstaltungen in ganz Japan – und einigen Nachbarländern –, bei denen die Geister von Juli bis September mit traditionellen Tänzen begrüßt werden.

Kaidan: Die Geistergeschichten

Studenten der Kisaragi-Akademie sitzen um eine Kerze herum, von Corpse Party
Corpse Party: Tortured Souls, OVA, Folge 1 ||Credits: Corpse Party: Tortured Souls IMDb

In einem vom Meer umgebenen Land ist das Schwimmen im Meer die einfachste Möglichkeit, sich abzukühlen.

Nicht während Obon, wenn Sie ein langes Leben führen möchten! Ins Meer zu gehen ist unter anderem ein No-Go.

Es heißt, dass Geister über das Meer und die Laternen ihrer Familien in die Welt der Lebewesen gelangen, um sie zu ihren Häusern und zurück zum Meer zu führen. Grollige Geister, die niemanden haben, der sie anleitet, bleiben jedoch stecken und schaden jedem, den sie finden können.

Die Lösung, um die hohen Temperaturen zu ertragen, besteht darin, etwas zu tun, das einem Gänsehaut bereitet – und hier kommt das Erzählen gruseliger Geschichten bis spät in die Nacht ins Spiel. Eine Tradition, die in der Edo-Zeit (1603–1867) begann, um den Mut der Samurais auf die Probe zu stellen.

Es bestand darin, nachts hundert Krieger zusammenzubringen, jeder mit einer Kerze. Dann erzählen sie eine gruselige Geschichte und pusten ihre Kerzen eine nach der anderen aus, bis es völlig dunkel ist. Vorausgesetzt, sie wären mutig genug.

Das Ritual erfreute sich so großer Beliebtheit, dass andere Menschen begannen, als Zeitvertreib Gruselgeschichten zu erzählen, und die Praxis, in Sommernächten Geistergeschichten zu erzählen, überlebte über die Jahrhunderte hinweg.

Kimodameshi: Besuch unheimlicher Orte

Hana, Yuria und Miko aus Mieruko-chan haben Spaß in einem Spukhaus
Mieruko-chan, Staffel 1, Folge 9 || Bildnachweis: Mieruko-chan IMDb

Ein weiterer gruseliger Zeitvertreib im Sommer ist der Besuch unheimlicher oder verwunschener Orte.

In Japan ist die Leber ein Organ, das mit Tapferkeit in Verbindung gebracht wird, und Kimodameshi bedeutet „die Leber testen“. Dabei handelt es sich um Aktivitäten, die den Mut der Menschen auf die Probe stellen.

Themenparks bereiten gruselige Attraktionen wie Spukhäuser und Labyrinthe mit unterhaltsamen Geschichten vor. Einige Schulen organisieren sogar Ausflüge für die Kinder.

Und wenn diese Erlebnisse nicht gruselig genug sind, um Sie abzukühlen, können Sie Ihr Glück mit anderen Dingen versuchen, wie zum Beispiel dem Besuch von Friedhöfen, Wäldern oder verlassenen Tunneln.

Wenn Sie jemals Phasmophobia gespielt haben, wissen Sie, dass die Temperatur dramatisch sinkt, wenn bestimmte Arten von Geistern in der Nähe sind (z. B. ein Yuurei oder ein Onryo )!

Ich schätze, ich werde bestehen!

Sich auf gruselige Aktivitäten einzulassen, um den heißen japanischen Tagen und Nächten zu trotzen, ist eine kuriose und kreative Lösung!

Hätten Sie den Mut, eines dieser Dinge zu tun?

Haben Sie irgendwelche Geistergeschichten, die Sie erzählen möchten? Sie können sie mit der Otaku-Community teilen und andere herausfordern, dasselbe zu tun. Wer wird die gruseligsten Geschichten haben?

Wenn Sie keine Geschichten zum Teilen haben oder gerne ein paar gruselige Geschichten aus Japan entdecken möchten, bleiben Sie gespannt auf Anime-Empfehlungen, die Ihnen viele Ideen geben!

Weitere Informationen zu Japan finden Sie in den entsprechenden Beiträgen unten.

Bilder von IMDb

Related Posts